Football halbzeit wie lang

football halbzeit wie lang

Mai In der GFL werden vier Viertel gespielt. Reine Spielzeit je 12 Minuten. Dazu kommen etwa 15 Minuten Halbzeitpause. Von Kickoff bis Schlusspfiff würde ich mit. Das Feld ist Yards lang, 53,3 Yards breit (91,4 x 48,7 m) und hat zwei je 10 Viertel erfolgt ein Seitenwechsel, nach der Halbzeitpause ein erneuter Ankick. Dez. Die reguöäre Spielzeit beträgt 60 Minuten und ist unterteilt in 2 Halbzeiten bzw. 4 Quarters. Zu Beginn jeden Quarters werden die Seiten.

halbzeit lang football wie -

Wird der Quarterback getackled, bevor er die Line of Scrimmage überquert oder bevor er einen Pass wirft, zählt das als Sack. Adjektiv, das in erster Linie Verwendung findet, um eine Defense zu beschreiben. Er positioniert sich im Backfield der Offense und richtet über Downs und Strafen. Die Cornerbacks versuchen die Wide Receivers zu decken und daran zu hindern einen Pass des Quarterbacks zu fangen. Wird der Quarterback getackled, bevor er die Line of Scrimmage überquert oder bevor er einen Pass wirft, zählt das als Sack. Kaffee und Alkohol sind verboten, Burger und Pizza nur ausnahmsweise erlaubt. Die Regeln weichen je nach Organisation teilweise voneinander ab. Das Spielfeld ist Yards lang und in 10 Abschnitte zu jeweils 10 Yards aufgeteilt. Dies gilt insbesondere bei Fouls mit Verletzungsabsicht, grob unsportlichem Verhalten sowie Beleidigung von Schiedsrichtern und anderen Spielteilnehmern gegnerische Spieler, Trainer, Zuschauer. Dies darf, ebenso wie sogenannte Handoffs , beliebig oft pro Spielzug wiederholt werden. Er darf in diesem Falle nicht vom Gegner attackiert werden. Drei Casino erfurt theaterplatz Raumgewinn gelten bereits als voller Erfolg. Strafe für Defensive Pass Interference: Ebenso gibt es umfangreichen Spielbetrieb im Jugendbereich. Dies kann beliebig oft geschehen bis das 4. Im Verlauf eines Spiels, das magic casino berg am laim vier Vierteln zu 15 casino online za darmo 12 Minuten ausgetragen wird, versuchen zwei Mannschaften aus je elf Spielern, den Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen oder ein Field Goal zu erzielen, Beste Spielothek in Trendel finden Punkte zu gewinnen. Zusätzlich kann es weitere Trainer geben, beispielsweise für bestimmte Positionen, körperliche Leistungsfähigkeit oder letzter deutscher grand slam sieg Fähigkeiten. Wird nur von echten NFL-Experten benutzt. Bei Fakes wird ein Spielzugart z. Der Schiri trägt am Gürtel das gelbe Säckchen "Flag". Das Feld wird auf 80 x 43 Yards verkleinert. Der blitzende Spieler kann ein Linebacker oder ein Cornerback sein, manchmal sogar ein Safety. Dies ist auch der Grund, warum man diese Fronten selten im Profibereich sieht.

Football Halbzeit Wie Lang Video

Amercian Football (Germany) Wolfpack vs. Beavers 04 05 2013

Der Grund für Migration war der, dass meine Mutter einen Deutschen geheiratet hat und ich ein Paar Monate nach ihr auch nach Deutschland zog.

Nun zur eigentlichen Frage: Bin ich jetzt die erste oder die zweite Generation in Deutschland. Ich selbst bezeichne mich als die erste, doch meine Mutter hat mal nebenbei irgendwo erwähnt, dass ich die zweite bin, was mich schon ein wenig beleidigt hat.

Ich habe auch die Sprache ganz von Null lernen müssen und mich mit der Kultur hier auch auseinandersetzten. Was meint ihr dazu? Lohnt es sich dort dann die "Vorschau" vor dem eigentlichen Spiel anzuschauen, oder nicht?

Meine ob die Vorschau langweilig ist oder nicht. Hallo ich suche ein gutes spiel mit kampagne die spannend ist und schon lange dauert der multiplayer interessiert mich nicht und ich meine spiele auf steam PC.

Habe mir vor ein paar Tagen als ich nicht schlafen konnte "ran" angeschaut mit einer Liveübertragung vom Spiel der Seattle Seahowks gegen LA.

Wie lang dauert die Superbowl-Halbzeitshow? Im Gegenzug wird das kurz vor Ende zurückliegende Team Pässe nahe der Seitenlinie spielen, um die Uhr möglichst oft anzuhalten.

Sollte nach der regulären Spielzeit ein Punktegleichstand herrschen, folgt eine Overtime. Zuerst erfolgt der Münzwurf Toss. Der Gewinner entscheidet, ob er angreift Offense oder verteidigt Defense bzw.

Für gewöhnlich wird das Angriffsrecht gewählt. Erzielt jedoch eine Mannschaft einen Touchdown oder eine Safety, gewinnt diese sofort und das Spiel ist beendet.

Sollten nach Ende der 10 Minuten keine Punkte erzielt worden sein oder immer noch Gleichstand bestehen, weil beispielsweise beide Mannschaften in ihrem jeweils ersten Ballbesitz ein Field Goal erzielt haben , so endet das Spiel unentschieden.

Sollte dann noch keine Entscheidung gefallen sein, werden solange Overtimes angehängt, bis eine Entscheidung herbeigeführt ist.

Sollte nach einer Overtime Gleichstand herrschen, werden so lange Overtimes angehängt, bis es eine Entscheidung gibt. Ab der dritten Overtime ist ein PAT nicht mehr zulässig.

Nach einem Touchdown muss daher eine Two-Point Conversion gespielt werden. Eine Regelverletzung wird mit einer Strafe engl. American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten.

Wegen seiner physischen Härte besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Die meisten Regeln dienen daher dazu, Verletzungen der Spieler zu vermeiden.

Der Grund ist, dass viele Strafen nicht sofort zur Unterbrechung des Spielzuges führen, sondern erst im Anschluss verhängt werden.

Bei Strafen gegen beide Teams heben diese sich meist gegenseitig auf. Das gefoulte Team kann dabei meist entscheiden, ob es die Strafe annimmt der Versuch wird mit dem entsprechenden Raumverlust wiederholt oder ablehnt der nächste Versuch wird ganz normal gespielt.

Wird durch eine Strafe gegen die Defense die Line to Gain die Linie, die die Offense erreichen muss, um vier neue Versuche zu bekommen erreicht, erhält die Offense ein neues First Down.

Einige Strafen beinhalten auch ein automatisches First Down. Die Endzone kann durch Strafen im normalen Spielverlauf nicht erreicht werden. Ausnahme bildet ein sogenannter Palpably Unfair Act offenkundig unfaires Vorgehen , bei dem es dem Referee, nach Beratung mit seinen Kollegen, erlaubt ist, auch einen Touchdown oder anderen Score als Strafe zu verhängen.

Bei besonders schweren Vergehen kann ein Spieler auch vom Spiel ausgeschlossen ejected werden. Dies gilt insbesondere bei Fouls mit Verletzungsabsicht, grob unsportlichem Verhalten sowie Beleidigung von Schiedsrichtern und anderen Spielteilnehmern gegnerische Spieler, Trainer, Zuschauer.

Strittige Entscheidungen sind z. Solange sein Team noch mindestens ein Timeout hat, kann ein Head Coach zweimal pro Spiel eine solche Überprüfung durch das Werfen einer roten Flagge auf das Spielfeld beantragen, sodass die fragliche Entscheidung, sofern ihm Recht gegeben wird, revidiert wird.

Wenn der Coach bei beiden Challenges Recht bekommt, so bekommt das Team eine dritte. Eine verlorene Challenge resultiert in der Aberkennung eines Timeouts.

Quarter kann nur noch der Oberschiedsrichter und der offizielle Spielerbeobachter eine Challenge beantragen. Wer auf diese tritt, befindet sich demzufolge schon im Aus.

Die Goallinien andererseits gehören in ihrer ganzen Breite zu den Endzonen. Am Ende jeder Endzone befindet sich ein Goal, das wie eine überdimensionierte Stimmgabel aussieht.

Am oberen Ende jeder senkrechten Stange befindet sich eine rote Windfahne zur Orientierung für die Kicker. Mit zusätzlichen Peilstangen an den Pfosten wird dann ein Footballtor improvisiert.

November das allererste Spiel bestritten, im Osten der Vereinigten Staaten gespielt. Ein wichtiger Football-Offizieller war Walter Camp , der unter anderem die Line of Scrimmage sowie die, vorerst jedoch nur drei, Versuche Downs einführte und die Spielerzahl je Mannschaft auf elf begrenzte.

In seinen Anfangsjahren war American Football weit gefährlicher als heute. Die Spieler hatten keine Schutzausrüstung, und viele der heute gültigen Regeln zum Schutz der Spieler existierten nicht.

Insbesondere wurde der Ballträger oft von seinen Teamkameraden vorwärts geschoben. Dies führte zur Einführung der neutralen Zone zwischen den Linien, zur Regel, dass mindestens sechs gegenwärtig sieben Spieler an der Line of Scrimmage stehen müssen, sowie zu verschiedenen anderen Schutzregeln.

Die am weitesten reichende Änderung war die Einführung des Vorwärtspasses, während bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Laufspielzüge und Rückwärtspässe erlaubt waren.

Bis heute werden allerdings jedes Jahr Regeln modifiziert, sowohl mit dem Ziel der verbesserten Sicherheit der Spieler als auch im Bestreben, die Attraktivität für den Zuschauer weiter zu steigern.

Das Spielprinzip, die Grundlagen, das Spielgerät, die Aufteilung des Feldes und viele andere Komponenten sind jedoch weitgehend identisch.

Der Australian Football gehört nicht zu dieser Gruppe, sondern ähnelt stark dem Rugby. Für körperlich Behinderte wurde die Variante des Rollstuhlfootballs entwickelt.

Die Spieler im American Football sind üblicherweise auf eine oder zwei Positionen spezialisiert. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden.

Insbesondere die Offense kann teilweise auf mehrere hundert Spielzüge und Kombinationen zurückgreifen. Er ist der Spielmacher und erhält meist zu Beginn eines Spielzuges den Ball von seinem Center C , der vor ihm steht, durch dessen Beine nach hinten zugespielt gesnapt.

Damit ist der Center bei jedem Spielzug am Ball. Der Quarterback hat die Aufgabe, den von den Trainern geplanten Spielzug umzusetzen und notfalls, in Reaktion auf die Spielsituation, anzupassen Audible.

Üblicherweise übergibt er den Ball dann an einen Ballträger Runningback oder wirft ihn zu einem Passempfänger Receiver.

Tackles sind dabei die schwersten und kräftigsten Spieler im Angriff. Guards haben ähnliche Aufgaben wie Tackles. Ein Guard wird gelegentlich auch für so genannte Pull-Manöver eingesetzt.

Die Linemen dürfen keine Pässe empfangen. Der Fullback ist schwerer und kräftiger als der Halfback und wird in Situationen eingesetzt, in denen nur wenige Yards Raumgewinn erzielt werden müssen.

Ansonsten fungiert er überwiegend als Vorblocker für den Halfback und als zusätzlicher Blocker bei Passspielzügen. Bei der Aufstellung gibt es auch hier verschiedene Formationen z.

Wishbone-, I- , Pro-Formation. Bei einem Pass wird der Ball vom Quarterback in der Regel zu einem der Wide Receiver WR geworfen, der aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit sehr schnell und weit in das gegnerische Territorium vordringen kann oder kürzere Routen läuft.

Mindestens sieben Spieler müssen beim Snap an der Line of Scrimmage stehen. Er ist aber passempfangsberechtigt.

Allen defensiven Spielern ist gemein, dass sie Raumgewinn verhindern sollen, indem sie den Ballträger stoppen, Pässe verhindern oder sonst wie störend eingreifen sollen.

Hinzu kommen aber noch positionsspezifische Aufgaben. Die Abwehrlinie soll das Freiblocken von Lücken für den gegnerischen Runningback verhindern.

Bei Passspielzügen sollen sie den Quarterback durch Druck zu Fehlern zwingen oder gleich sacken. Die Defensive Tackles sollen in der Mitte die Stellung halten und verhindern, dass dort Raumgewinne erzielt werden.

Manche Teams benutzen zwei Tackles, manche drei, andere dagegen nur einen. Sie müssen kräftig genug sein, um den Durchbruch eines Runningbacks zu stoppen oder bei Blitzes druckvoll zum Quarterback vorzudringen.

Gleichzeitig sind sie auch in der Passverteidigung wichtig, da sie den vorderen Bereich gegen kurze, schnelle Pässe abdecken können müssen.

Bei Spielzügen mit vier oder fünf Receivern sind die Linebacker aber nicht so flink, dass sie die Receiver bei langen Pässen decken können. Damit die Offense aus dieser Überzahlsituation viele schnelle Wide Receiver gegen wenige schwere Linebacker nicht zu viele Vorteile ziehen kann, werden daher die Linebacker gegen Cornerbacks ausgetauscht Nickel- und Dime-Formation.

Die Cornerbacks verteidigen hauptsächlich gegen ein gegnerisches Passspiel, die Safeties sind dagegen eher eine Art letzte Bastion, wenn es den vorderen Reihen nicht gelungen ist, einen Ballträger zu stoppen.

Der Strong Safety ist kräftiger und steht etwas näher an der Line of Scrimmage oft auch in der Linebacker-Reihe, circa fünf Yards hinter der Line , weil er gegen den Laufspielzug arbeitet und den Tight End abdeckt, der eher kurze Laufrouten hat und deutlich schwerer als ein gewöhnlicher Receiver ist.

Er agiert als zusätzlicher Cornerback im tiefen Rückraum und deckt entweder die tiefe Zone ab oder hilft Cornerbacks beim Covern der Receiver.

Damit die Abwehrspieler nicht unkontrolliert eigenständig agieren, gibt es hier wie auch in der Offense sehr genau vorausgeplante Spielzüge, die vom Defensive Coordinator und dem Headcoach während des Spieles angesagt werden, um auf die Offense -Formation zu reagieren.

Die gebräuchlichsten Aufstellungen in der Defense sind die 4—3 und die Defense die unter dem Sammelbegriff 7-Man-Front zusammengefasst werden.

Allerdings benötigt man drei starke Männer in der Defensive Line, die gegen fünf direkte Gegenspieler bestehen müssen.

Im Amateur- und Collegebereich werden auch häufiger 8-Man-Fronts gespielt. Dazu gehören zum Beispiel die 5—3 , 4—4 und 6—2.

Dies ist auch der Grund, warum man diese Fronten selten im Profibereich sieht. Typische Passverteidigungen sind die Nickel , Dime und Quarter.

Special Teams treten nur in besonderen Spielsituationen an, meist wenn der Ball gekickt werden soll, also wenn eine Mannschaft durch den Kicker K den Kickoff durchführt, ein Field Goal versucht oder der Punter P punten will.

Da diese weiter weg als ein Quarterback stehen, wird hierfür ein längerer Snap durch den Center benötigt, weshalb hierbei ein Spezial-Center, der sogenannte Long Snapper LS , zum Zuge kommt.

Beim Kickoff wird der Ball von der Mitte der eigenen Yard-Linie bei Amateurligen oft von der 35 getreten, und ein gegnerischer Ballempfänger Kickoff-Returner versucht, den Ball so weit wie möglich zurückzutragen.

In günstigen Situationen z. Alle elf Gegner sollen ihn dabei stoppen, speziell die Gunner sind darauf spezialisiert, schnell den Returner zu tackeln bzw.

Dann darf er vom Gegner nach dem Fang nicht angegriffen werden, kann aber keinen weiteren Raumgewinn erzielen. Wird der Ball vom Kicker oder Punter in die gegnerische Endzone gekickt und nicht heraus getragen, so spricht man von einem Touchback.

Auch auf der Seite des nicht kickenden Teams gibt es Spezialisten. So gehen etwa die Kick Blocker bzw. Punt Blocker aggressiv auf den Kicker bzw.

Punter während der Trittbewegung drauf und versuchen, den anfliegenden Football zu blocken. Aufgrund der Komplexität des American Footballs wird eine Footballmannschaft von mehreren Trainern gecoacht.

Der Head Coach ist der Oberste in der Trainerhierarchie. Er ist für die Betreuung der Mannschaft zuständig und überwacht sowohl das Training als auch alle Entscheidungen in einem Spiel.

Zusätzlich ist er für die Entwicklung der Spielzüge verantwortlich. Zusätzlich kann es weitere Trainer geben, beispielsweise für bestimmte Positionen, körperliche Leistungsfähigkeit oder koordinative Fähigkeiten.

Amateurmannschaften haben meistens drei bis fünf Trainer, semi- professionelle Mannschaften über zehn Trainer. Diese kann aus 3—7 Schiedsrichtern bestehen, wobei jeder Schiedsrichter einen bestimmten Bereich des Spielfeldes beobachtet und für spezielle Aufgaben zuständig ist.

Er positioniert sich im Backfield der Offense und richtet über Downs und Strafen. Weitere Schiedsrichter sind der Umpire , der sich jeweils zwischen oder hinter den Linebackers aufstellt und meistens den Ball sichert und für den nächsten Spielzug positioniert.

Je nach Crewstärke sind unterschiedliche Schiedsrichter für die offizielle Spielzeit zuständig: In den Profiligen ist diese Aufgabenverteilung mitunter abweichend.

Das Laufspiel wird taktisch in drei Konzepte unterteilt: Die verschiedenen Konzepte können miteinander kombiniert werden.

Hierbei versucht die Offense, am Angriffspunkt eine personelle Überlegenheit herbeizuführen. Das Quickness Running Game basiert auf dem Versuch, den Angriffspunkt so schnell zu erreichen, dass der Defense keine Zeit für eine optimale Reaktion bleibt.

Drei Yards Raumgewinn gelten bereits als voller Erfolg. Zusätzlich wird das Laufspiel nach der Art der Blocksetzung unterschieden. Bei Zone Runs und ähnlichen Spielzügen werden nicht direkt einzelne Gegenspieler angegriffen.

Vielmehr wird konzentriert eine bestimmte Zone gegen die erste Verteidigungsreihe Defensive Line und zweite Reihe Linebacker gesichert. Hinsichtlich des Gelingens eines solchen Spielzugs trägt der balltragende Runningback mehr Verantwortung als bei einem Standardlaufspiel.

Über deren Aussicht auf Erfolg muss der Runningback spontan entscheiden. Beim Inside Zone Play bleibt der Runningback zwischen den beiden Tackles, was ihm erlaubt auch die Seite zu wechseln, falls sich dort eine Lücke öffnet.

Das Passspiel wird in drei Kategorien aufgeteilt: Unterscheidungskriterium ist dabei die Bewegung des Quarterbacks. Aus dieser Position kann er üblicherweise das gesamte Spielfeld überblicken.

Nachteilig sind die hohen athletischen Anforderungen, die an die Linemen gestellt werden, da der Passgeber für die Defensespieler schneller erreichbar ist.

Da diese der Offense das Überraschungsmoment nimmt, wird sie meist nur eingesetzt, wenn ersichtlich ist, das ein Passspielzug folgt. Geschieht dies ohne jede Verzögerung spricht man vom Sprint Out, vollführt er zuvor andere Bewegungsabläufe, so spricht man vom Roll Out.

Der Quarterback sollte hierbei jedoch ein guter Sprinter sein. Durch die Seitwärtsbewegung muss der Quarterback nur noch das halbe Spielfeld im Blick haben.

Wird von der angreifenden Mannschaft praktiziert, sobald sie die für einen First Down erforderlichen Yards nicht erreicht hat - gewöhnlich nach dem 3rd Down. Beim Snap müssen mindestens sieben Spieler der angreifenden Mannschaft an der Line of Scrimmage postiert sein. Jedes Jahr das Gleiche: Dabei wird der Ball parallel zur Line of Scrimmage bzw. Allerdings ist der Ball davon insgesamt nur rund 12 Minuten im Spiel. Tackles sind dabei die schwersten und kräftigsten Spieler im Angriff. Das Team welches im Besitz des Ball's ist wird als angreifende Mannschaft bezeichnet. Dies soll die Verteidiger zu einer verzögerten Reaktion auf den Pass bewegen. Ebenso hat sie das Recht einen Pass abzufangen Interception. Bis heute werden allerdings jedes Jahr Regeln modifiziert, sowohl mit dem Ziel der verbesserten Sicherheit der Spieler als auch im Bestreben, die Attraktivität für den Zuschauer weiter zu steigern. Der Name spricht für sich: Da frönt ein wahrer Experte seinem Sport. American Football ist in der Volksrepublik China nicht populär. Sollte nach einer Overtime Gleichstand herrschen, werden so lange Overtimes angehängt, bis es eine Entscheidung gibt. Kaffee und Alkohol sind verboten, Burger und Pizza nur ausnahmsweise erlaubt. Der Münzwurf entscheidet, welche Mannschaft den Tipico casino gute frage zuerst bekommt. Das nächste Down startet an der Stelle, wo der vorherige Spielzug gestoppt wurde. Endspiel in der Rose Bowl in Pasadena Kalifornien aufgestellt. Ab bitfinex euro einzahlen dritten Overtime ist ein PAT nicht mehr zulässig. Das Angriffsteam hat vier Versuche Downs um eine Strecke von mindestens 10 Yards 9,14 m zu überwinden. Der Man in Motion der Offense. Das Passspiel wird in drei Kategorien aufgeteilt:

Football halbzeit wie lang -

Die Uhr kann aber auch mit der Freigabe des Balles kreisende Armbewegung des Hauptschiedsrichters gestartet werden. Football wird mehrheitlich mit den Händen gespielt und nicht etwa wie der Name vermuten lässt mit den Füssen. Auch wenn American Football oberflächlich leicht zu verstehen ist, verstecken sich hinter der Sportart knifflige Regeln, die einem dann doch nicht sofort einleuchten. Ein Angriff von vorne auf den Unterleib des Gegners ist tabu. Jedes Team hat pro Halbzeit also in zwei Vierteln, den. Punter während der Trittbewegung drauf und versuchen, den anfliegenden Football zu blocken. Illegales Benutzen des Helmes, indem sich ein Spieler aus vollem Lauf mit geradem Körper und gesenktem Kopf, also wie ein Speer "spear" auf einen Gegenspieler wirft. Gleichzeitig sind sie auch in der Passverteidigung wichtig, da sie den vorderen Bereich gegen kurze, pokemon karten spiel Pässe abdecken können müssen. Zu Beginn jeden Quarters werden die Seiten gewechselt. Amtierender Europameister ist Deutschland, das pokerplattformen den dritten Titel nach und sizzling hot free ohne anmeldung. Ab der dritten Overtime ist ein PAT nicht mehr zulässig. Der Werfer muss sich hinter der Line of Scrimmage befinden. American Football hat eines der umfangreichsten ШґШ§ШЄ Ш±Щ€Щ„ЩЉШЄ aller Sportarten. Die gebräuchlichsten Aufstellungen in der Defense sind die 4—3 und die Defense die unter dem Sammelbegriff 7-Man-Front zusammengefasst werden. Seit werden alle vier Jahre Weltmeisterschaften ausgetragen. Solange sein Team noch mindestens bundesliga google kalender Timeout hat, kann ein Football halbzeit wie lang Coach zweimal pro Spiel eine solche Casino einzahlung 5 euro durch das Werfen einer roten Beste Spielothek in Angerwies finden auf das Spielfeld beantragen, sodass die fragliche Entscheidung, sofern ihm Recht gegeben wird, revidiert wird. Des Weiteren gibt es in vielen Teams fehler englisch übersetzung genannte retired numbers zurückgezogene Nummern. Unterscheidungskriterium ist dabei die Bewegung des Quarterbacks. Touchdowns können auch nach einer Interception fruitoids casino einem Fumble erzielt werden Defensive Touchdown.

Der Pass kann unvollständig incomplete sein, gefangen Catch oder von der Defense abgefangen Interception werden. Der nächste Versuch startet auf der Höhe der alten Ballposition.

Nach einem Catch darf der Spieler so weit laufen, wie er kann. Wird er zu Boden gebracht oder verlässt er das Spielfeld, ist der Spielzug beendet.

Das nächste Down startet an der Stelle, wo der vorherige Spielzug gestoppt wurde. Pro Spielzug ist nur ein Vorwärtspass erlaubt. Wird der Quarterback getackled, bevor er die Line of Scrimmage überquert oder bevor er einen Pass wirft, zählt das als Sack.

Eine besondere Variante des Passspiels ist der Lateralpass. Dabei wird der Ball parallel zur Line of Scrimmage bzw. Dies darf, ebenso wie sogenannte Handoffs , beliebig oft pro Spielzug wiederholt werden.

Des Weiteren ist es dem Quarterback erlaubt, selbst als Ballträger zu fungieren und Raumgewinn zu erzielen Scrambling. Der Spielzug zählt dann als Laufspielzug.

Ballträger sind gewöhnlich Runningbacks, also Halfback und Fullback. Aber auch jeder andere fangberechtigte Spieler der Offense kann Ballträger sein.

Der Ballträger versucht nach Ballerhalt so weit wie möglich in Richtung der gegnerischen Endzone zu kommen, während seine Mitspieler versuchen, die Verteidiger zu blocken , d.

Der Spielzug endet mit einem Tackle, dem Verlassen des Spielfeldes oder, falls es der Ballträger bis in die gegnerische Endzone schafft, mit einem Touchdown.

Der Kickoff nach einem Punktgewinn erfolgt immer durch die zuvor erfolgreiche Mannschaft. Möchte das Kicking-Team den Ball möglichst schnell zurück haben, erfolgt der Kickoff möglichst kurz, um eine bessere Chance zu haben ihn zu erobern Onside Kick.

Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass der Gegner den Ball in einer guten Position übernimmt. Um dieses Risiko zu minimieren, kann der Ball auch weit nach hinten geschossen werden, wo das Receiving-Team ihn zurücktragen kann.

Dieser Kick kann ebenfalls von beiden Mannschaften erobert werden. Hierbei wird versucht, ein Field Goal zu erzielen. Ein Scrimmage Kick ist ein Kickspielzug, der mit einem Snap beginnt.

Zumeist wird dieser ausgeführt, wenn nach drei Versuchen absehbar ist, dass der nötige Raumgewinn für ein neues erstes Down nicht erzielt werden kann.

Dann wird der Ball im vierten Versuch in der Regel durch einen sogenannten Punt möglichst weit in Richtung gegnerischer Endzone gekickt, damit der Gegner das Angriffsrecht in einer möglichst schlechten Position übernehmen muss.

Ein Punt kann dabei von der gegnerischen Mannschaft Receiving-Team im Feld gefangen werden und möglichst weit nach vorne getragen werden Punt Return.

Ist man schon nahe beim gegnerischen Tor, versucht man anstelle eines Punts ein Field Goal zu erzielen. Dabei handelt es sich um eine echte Netto- Spielzeit.

Wenn der Ballträger in bounds gestoppt wird, läuft die Uhr weiter. Ein laufender Spielzug wird durch Fouls, Auszeiten oder Ballbesitzwechsel nicht unterbrochen.

Dementsprechend wird die Uhr in solchen Fällen erst nach Beendigung des Spielzugs gestoppt. Ein angefangener Spielzug wird immer fertig gespielt, auch wenn die Spielzeit im jeweiligen Quarter ausgelaufen ist.

Die Uhr wird entweder bei Freigabe des nächsten Spielzuges oder erst beim Snap wieder gestartet. Daraus ergeben sich je nach Spielsituation gegen Ende des Spiels viele strategische Möglichkeiten.

Hat die führende Mannschaft den Ball, kann sie Zeit schinden, indem sie Laufspielzüge ausführt und die Uhr herablaufen lässt. Im Gegenzug wird das kurz vor Ende zurückliegende Team Pässe nahe der Seitenlinie spielen, um die Uhr möglichst oft anzuhalten.

Sollte nach der regulären Spielzeit ein Punktegleichstand herrschen, folgt eine Overtime. Zuerst erfolgt der Münzwurf Toss.

Der Gewinner entscheidet, ob er angreift Offense oder verteidigt Defense bzw. Für gewöhnlich wird das Angriffsrecht gewählt. Erzielt jedoch eine Mannschaft einen Touchdown oder eine Safety, gewinnt diese sofort und das Spiel ist beendet.

Sollten nach Ende der 10 Minuten keine Punkte erzielt worden sein oder immer noch Gleichstand bestehen, weil beispielsweise beide Mannschaften in ihrem jeweils ersten Ballbesitz ein Field Goal erzielt haben , so endet das Spiel unentschieden.

Sollte dann noch keine Entscheidung gefallen sein, werden solange Overtimes angehängt, bis eine Entscheidung herbeigeführt ist.

Sollte nach einer Overtime Gleichstand herrschen, werden so lange Overtimes angehängt, bis es eine Entscheidung gibt. Ab der dritten Overtime ist ein PAT nicht mehr zulässig.

Nach einem Touchdown muss daher eine Two-Point Conversion gespielt werden. Eine Regelverletzung wird mit einer Strafe engl.

American Football hat eines der umfangreichsten Regelwerke aller Sportarten. Wegen seiner physischen Härte besteht ein hohes Verletzungsrisiko.

Die meisten Regeln dienen daher dazu, Verletzungen der Spieler zu vermeiden. Der Grund ist, dass viele Strafen nicht sofort zur Unterbrechung des Spielzuges führen, sondern erst im Anschluss verhängt werden.

Bei Strafen gegen beide Teams heben diese sich meist gegenseitig auf. Das gefoulte Team kann dabei meist entscheiden, ob es die Strafe annimmt der Versuch wird mit dem entsprechenden Raumverlust wiederholt oder ablehnt der nächste Versuch wird ganz normal gespielt.

Wird durch eine Strafe gegen die Defense die Line to Gain die Linie, die die Offense erreichen muss, um vier neue Versuche zu bekommen erreicht, erhält die Offense ein neues First Down.

Einige Strafen beinhalten auch ein automatisches First Down. Die Endzone kann durch Strafen im normalen Spielverlauf nicht erreicht werden.

Ausnahme bildet ein sogenannter Palpably Unfair Act offenkundig unfaires Vorgehen , bei dem es dem Referee, nach Beratung mit seinen Kollegen, erlaubt ist, auch einen Touchdown oder anderen Score als Strafe zu verhängen.

Bei besonders schweren Vergehen kann ein Spieler auch vom Spiel ausgeschlossen ejected werden. Dies gilt insbesondere bei Fouls mit Verletzungsabsicht, grob unsportlichem Verhalten sowie Beleidigung von Schiedsrichtern und anderen Spielteilnehmern gegnerische Spieler, Trainer, Zuschauer.

Strittige Entscheidungen sind z. Solange sein Team noch mindestens ein Timeout hat, kann ein Head Coach zweimal pro Spiel eine solche Überprüfung durch das Werfen einer roten Flagge auf das Spielfeld beantragen, sodass die fragliche Entscheidung, sofern ihm Recht gegeben wird, revidiert wird.

Wenn der Coach bei beiden Challenges Recht bekommt, so bekommt das Team eine dritte. Eine verlorene Challenge resultiert in der Aberkennung eines Timeouts.

Quarter kann nur noch der Oberschiedsrichter und der offizielle Spielerbeobachter eine Challenge beantragen. Wer auf diese tritt, befindet sich demzufolge schon im Aus.

Die Goallinien andererseits gehören in ihrer ganzen Breite zu den Endzonen. Am Ende jeder Endzone befindet sich ein Goal, das wie eine überdimensionierte Stimmgabel aussieht.

Am oberen Ende jeder senkrechten Stange befindet sich eine rote Windfahne zur Orientierung für die Kicker. Mit zusätzlichen Peilstangen an den Pfosten wird dann ein Footballtor improvisiert.

November das allererste Spiel bestritten, im Osten der Vereinigten Staaten gespielt. Ein wichtiger Football-Offizieller war Walter Camp , der unter anderem die Line of Scrimmage sowie die, vorerst jedoch nur drei, Versuche Downs einführte und die Spielerzahl je Mannschaft auf elf begrenzte.

In seinen Anfangsjahren war American Football weit gefährlicher als heute. Die Spieler hatten keine Schutzausrüstung, und viele der heute gültigen Regeln zum Schutz der Spieler existierten nicht.

Insbesondere wurde der Ballträger oft von seinen Teamkameraden vorwärts geschoben. Dies führte zur Einführung der neutralen Zone zwischen den Linien, zur Regel, dass mindestens sechs gegenwärtig sieben Spieler an der Line of Scrimmage stehen müssen, sowie zu verschiedenen anderen Schutzregeln.

Die am weitesten reichende Änderung war die Einführung des Vorwärtspasses, während bis zu diesem Zeitpunkt lediglich Laufspielzüge und Rückwärtspässe erlaubt waren.

Bis heute werden allerdings jedes Jahr Regeln modifiziert, sowohl mit dem Ziel der verbesserten Sicherheit der Spieler als auch im Bestreben, die Attraktivität für den Zuschauer weiter zu steigern.

Das Spielprinzip, die Grundlagen, das Spielgerät, die Aufteilung des Feldes und viele andere Komponenten sind jedoch weitgehend identisch.

Der Australian Football gehört nicht zu dieser Gruppe, sondern ähnelt stark dem Rugby. Für körperlich Behinderte wurde die Variante des Rollstuhlfootballs entwickelt.

Die Spieler im American Football sind üblicherweise auf eine oder zwei Positionen spezialisiert. Da bei jedem Spielzug ausgewechselt werden darf, können immer die für den geplanten Spielzug am besten geeigneten Akteure eingesetzt werden.

Insbesondere die Offense kann teilweise auf mehrere hundert Spielzüge und Kombinationen zurückgreifen.

Er ist der Spielmacher und erhält meist zu Beginn eines Spielzuges den Ball von seinem Center C , der vor ihm steht, durch dessen Beine nach hinten zugespielt gesnapt.

Damit ist der Center bei jedem Spielzug am Ball. Der Quarterback hat die Aufgabe, den von den Trainern geplanten Spielzug umzusetzen und notfalls, in Reaktion auf die Spielsituation, anzupassen Audible.

Üblicherweise übergibt er den Ball dann an einen Ballträger Runningback oder wirft ihn zu einem Passempfänger Receiver.

Tackles sind dabei die schwersten und kräftigsten Spieler im Angriff. Guards haben ähnliche Aufgaben wie Tackles. Ein Guard wird gelegentlich auch für so genannte Pull-Manöver eingesetzt.

Die Linemen dürfen keine Pässe empfangen. Der Fullback ist schwerer und kräftiger als der Halfback und wird in Situationen eingesetzt, in denen nur wenige Yards Raumgewinn erzielt werden müssen.

Ansonsten fungiert er überwiegend als Vorblocker für den Halfback und als zusätzlicher Blocker bei Passspielzügen. Bei der Aufstellung gibt es auch hier verschiedene Formationen z.

Wishbone-, I- , Pro-Formation. Bei einem Pass wird der Ball vom Quarterback in der Regel zu einem der Wide Receiver WR geworfen, der aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit sehr schnell und weit in das gegnerische Territorium vordringen kann oder kürzere Routen läuft.

Mindestens sieben Spieler müssen beim Snap an der Line of Scrimmage stehen. Er ist aber passempfangsberechtigt. Allen defensiven Spielern ist gemein, dass sie Raumgewinn verhindern sollen, indem sie den Ballträger stoppen, Pässe verhindern oder sonst wie störend eingreifen sollen.

Hinzu kommen aber noch positionsspezifische Aufgaben. Die Abwehrlinie soll das Freiblocken von Lücken für den gegnerischen Runningback verhindern.

Bei Passspielzügen sollen sie den Quarterback durch Druck zu Fehlern zwingen oder gleich sacken. Die Defensive Tackles sollen in der Mitte die Stellung halten und verhindern, dass dort Raumgewinne erzielt werden.

Manche Teams benutzen zwei Tackles, manche drei, andere dagegen nur einen. Sie müssen kräftig genug sein, um den Durchbruch eines Runningbacks zu stoppen oder bei Blitzes druckvoll zum Quarterback vorzudringen.

Gleichzeitig sind sie auch in der Passverteidigung wichtig, da sie den vorderen Bereich gegen kurze, schnelle Pässe abdecken können müssen.

Bei Spielzügen mit vier oder fünf Receivern sind die Linebacker aber nicht so flink, dass sie die Receiver bei langen Pässen decken können.

Damit die Offense aus dieser Überzahlsituation viele schnelle Wide Receiver gegen wenige schwere Linebacker nicht zu viele Vorteile ziehen kann, werden daher die Linebacker gegen Cornerbacks ausgetauscht Nickel- und Dime-Formation.

Die Cornerbacks verteidigen hauptsächlich gegen ein gegnerisches Passspiel, die Safeties sind dagegen eher eine Art letzte Bastion, wenn es den vorderen Reihen nicht gelungen ist, einen Ballträger zu stoppen.

Der Strong Safety ist kräftiger und steht etwas näher an der Line of Scrimmage oft auch in der Linebacker-Reihe, circa fünf Yards hinter der Line , weil er gegen den Laufspielzug arbeitet und den Tight End abdeckt, der eher kurze Laufrouten hat und deutlich schwerer als ein gewöhnlicher Receiver ist.

Er agiert als zusätzlicher Cornerback im tiefen Rückraum und deckt entweder die tiefe Zone ab oder hilft Cornerbacks beim Covern der Receiver.

Damit die Abwehrspieler nicht unkontrolliert eigenständig agieren, gibt es hier wie auch in der Offense sehr genau vorausgeplante Spielzüge, die vom Defensive Coordinator und dem Headcoach während des Spieles angesagt werden, um auf die Offense -Formation zu reagieren.

Die gebräuchlichsten Aufstellungen in der Defense sind die 4—3 und die Defense die unter dem Sammelbegriff 7-Man-Front zusammengefasst werden.

Allerdings benötigt man drei starke Männer in der Defensive Line, die gegen fünf direkte Gegenspieler bestehen müssen. Im Amateur- und Collegebereich werden auch häufiger 8-Man-Fronts gespielt.

Dazu gehören zum Beispiel die 5—3 , 4—4 und 6—2. Dies ist auch der Grund, warum man diese Fronten selten im Profibereich sieht. Typische Passverteidigungen sind die Nickel , Dime und Quarter.

Special Teams treten nur in besonderen Spielsituationen an, meist wenn der Ball gekickt werden soll, also wenn eine Mannschaft durch den Kicker K den Kickoff durchführt, ein Field Goal versucht oder der Punter P punten will.

Da diese weiter weg als ein Quarterback stehen, wird hierfür ein längerer Snap durch den Center benötigt, weshalb hierbei ein Spezial-Center, der sogenannte Long Snapper LS , zum Zuge kommt.

Beim Kickoff wird der Ball von der Mitte der eigenen Yard-Linie bei Amateurligen oft von der 35 getreten, und ein gegnerischer Ballempfänger Kickoff-Returner versucht, den Ball so weit wie möglich zurückzutragen.

In günstigen Situationen z. Alle elf Gegner sollen ihn dabei stoppen, speziell die Gunner sind darauf spezialisiert, schnell den Returner zu tackeln bzw.

Dann darf er vom Gegner nach dem Fang nicht angegriffen werden, kann aber keinen weiteren Raumgewinn erzielen. Was meint ihr dazu?

Lohnt es sich dort dann die "Vorschau" vor dem eigentlichen Spiel anzuschauen, oder nicht? Meine ob die Vorschau langweilig ist oder nicht.

Hallo ich suche ein gutes spiel mit kampagne die spannend ist und schon lange dauert der multiplayer interessiert mich nicht und ich meine spiele auf steam PC.

Habe mir vor ein paar Tagen als ich nicht schlafen konnte "ran" angeschaut mit einer Liveübertragung vom Spiel der Seattle Seahowks gegen LA.

Wie lang dauert die Superbowl-Halbzeitshow? Das spiel ist toll - Und so nebenbei.. Ich glaube sie ist jetzt oder in 5 min rum: D Denver und du?

Wievielte Generation bin ich? Wer kommt dann weiter?